Was ist Fiat-Geld

In den 1970 Jahren haben die Zentralbanken auf der ganzen Welt den sogenannten Goldstandard aufgegeben und fingen an Papiergeld einfach vermehrt zu drucken.

Bis heute, gut 50 Jahre später, ist dies den wenigsten Menschen bekannt:
Deine Währung, egal ob Euro, Schweizer Franken usw. ist nicht mehr mit Gold gedeckt. In der Fachsprache nennt man dieses Geld Fiat-Geld. Also das Geld was du in deiner Geldtasche hast. Die Bezeichnung Fiat-Geld hat übrigens nichts mit der Automarke zu tun wie vielleicht manch einer denken könnte.
Das Wort >fiat< kommt aus dem Lateinischen und bedeutet >es werde<.

Bitcoin und Sanuscoin

Bitcoin hingegen ist dezentral und weltweit frei für jeden zu haben. Keine Bank kontrolliert ihn und er ist per Softwarecode auf die Anzahl von 21.000.000 Stück begrenzt.

Der SANUSCOIN-Gutschein ist ebenfalls weltweit verfügbar, auf 777.777.777 Stück limitiert, unabhängig, kann dezentral und – später auf Wunsch in der SANUSAPP (launch in 2021) – auch zentral verwaltet werden, weshalb er sich hervorragend zum schnellen und kostenfreien Bezahlen von Waren und Dienstleistungen eignet.

Damit steht fest: Beide Coins können nicht durch exzessives Gelddrucken einer Notenbank vermehrt werden, weshalb sie inflationsgeschützt sind. Im Gegensatz zum Bitcoin allerdings eignet sich der SANUSCOIN nicht nur als Wertaufbewahrungsmittel, sondern auch als hervorragendes, bankenunabhängiges und kostenfreies Zahlungsmittel der Zukunft.

In meinem Zoom Life Meeting am Sonntag kannst du mehr darüber erfahren.

Das könnte dir auch gefallen

Plastik über Flüsse ins Meer

Lymphe reinigen – ganzheitlich

>